Facebook-Live für ALLE und auch für Fanseiten!

Facebook-LiveVorgestern stellte Marc Zuckerberg das „nächste große Ding“ nämlich Facebook-Live vor. Auch wenn es nicht unbedingt neu ist, aber nun gibt es die Live-Funktion für Facebook-Videos halt für Alle und vor allem auch für Fanseiten.

Damit wird wohl der bisherige Favorit unter den Live-Streaming-Diensten Persicope ein „kleines“ Problem haben.

Ich habe natürlich Facebook-Live sofort ausgetestet und meine Ergebnisse + meine Gedanken zu dem neuen Dienst von Facebook findet Ihr hier in diesem Artikel.

Facebook-Live – ein Video-Streaming für Facebook-Nutzer

Die Funktion von Facebook-Live (bei Twitter unter #FacebookLive zu finden) gibt es nicht erst seit Vorgestern. Schon im letzten Jahr bin ich über die Facebook-Mentions-App auf den Dienst gestoßen. Bis Vorgestern war es aber für die Normal-FBler und Fanseitenbetreiber einfach nicht möglich mittels Facebook einen Livestream zu senden und somit alle Fans zu erreichen.

Entweder musste man Videos ala Youtube erstellen und diese dann auf Facebook teilen oder man wich sofort auf den Konkurrenten Persicope, der ja mit Twitter verbunden ist, aus.

Doch Persicope hat zwei entscheidende Probleme:

1. Die Reichweite von Twitter-Nutzern in Deutschland ist um Faktoren geringer als bei Facebook.

2. Die Videos sind nur 24 Stunden nach dem Senden einsehbar und danach verschwunden.

Die Vorteile eines solchen Livestreamingdienstes, sei es nun Persicope oder Facebook-Live, sind aber einfach nicht von der Hand zu weisen.

Einfache Formate mit Ankündigungen und Wissenvermittlung und der Möglichkeit sofort auf Kommentare zu reagieren, zeigen ein immenses Potential. Bei meinen ersten Persicope-Sessions hatte ich sofort 80-100 Viewer im Livestream und viele waren sofort bereit auch etwas zu schreiben.

Man kann also mit seinen Fans auf Augenhöhe kommunizieren und sofort reagieren.

Nun hat der liebe Marc Zuckerberg das wohl auch erkannt und stellte daher seinen Live-Dienst für ALLE zur Verfügung. Man kann also nun eigene Livestreams bei Facebook einstellen.

Vorteile einer Live-Session bei Facebook

Wer sich ein wenig mit Livestreaming beschäftigt, stellt schnell fest das diese Art der Publikation und Kommunikation sehr viele Menschen anziehen kann.

Event-Kommunikation, spezielle Themen oder einfach mal nur aus dem Leben etwas zu senden (siehe Snapchat), scheinen Menschen sehr zu interessieren.

Natürlich möchte man viel Aufmerksamkeit für seine Live-Videos erhalten und diese Aufmerksamkeit kann man mit einer entsprechenden Fanbase bei Facebook auch bekommen.

Im Gegensatz zu Youtube sind diese Livestreams eben auch ein Stück weit natürlich und bei Facebook gehen die so erstellten Videos auch nicht verloren.

Den größten Pluspunkt, den Facebook mit dem öffnen des Streaming machen konnte, ist aber die Möglichkeit den Livestream nun auch für die eigene Fanseite (nicht das persönliche Profil) aufzusetzen. Das ermöglicht ganz neue Wege im Marketing und in der Zusammenarbeit mit Agenturen oder auch Influencern. So kann man seinen Livestream auch gern mal von anderen erstellen lassen, indem man den Personen einfach die Zugriffsrechte auf die eigene Seite gibt.

Ich habe das natürlich gleich mal mit meiner Fan-Seite zum Clear Sky-Blog ausprobiert und bin begeistert. Zur Facebook-Seite kommt Ihr hier: FB-Seite des Clear Sky-Blogs

Eine Livesesion starten

Facebook Live auf dem HandyDas Starten einer Livesession, ob nun auf der persönlichen Seite oder einer Fan-Seite, geht sehr einfach.

Man nehme ein Smartphone oder Tablet, die Facebook-App und tut so als würde man einen Post verfassen wollen. Klickt man nun in das Textfeld, sieht man ein neues kleines Icon unten rechts. Ein Kopf mit Wellen drum herum.

Tippt man auf das Icon geht es auch schon in den nächsten Screen.

Dort muss man einen Titel der Live-Session angeben und drückt auf den Starten-Knopf…schon ist man Live. Mehr braucht man nicht tun.

Mein persönlicher Test

Ich habe gestern (ein Donnerstag) gegen 14:30 Uhr meinen Test-Livestream gestartet und einfach mal 5 Minuten über meine Leidenschaft Astronomie gequasselt.

Gut es war Donnerstag, kurz nach dem Mittag, und da bekommt man leider nicht so viele Menschen in den Livestream. Schließlich gibt es auch die arbeitende Bevölkerung ;-). Es waren laut der Statistik im Maximum 6 Leute online und haben Live zugeschaut. Das ist nun nicht gerade viel und bei Periscope hätte sich diese Session schon erst recht nicht gelohnt. Der Vorteil ist aber die Verknüpfung des Videos in der Chronik.

Durch das Aufheben der Videos in der eigenen Seitenchronik, erreichte das Video bis Stand jetzt, also ca. 14 Stunden später, eine Aufrufzahl von über 220 Aufrufen. Und das ohne weiter Werbung oder sonstige Kommunikation über das Video zu schreiben. Mit einer Fanbase von ca. 1100 Fans auf der Facebook-Seite habe ich also ca. 1/4 aller Leute erreicht. Das finde ich einfach super und die Aufrufzahlen steigen bis jetzt immer noch.

Das Video wird ja auch noch ganz oben in meiner Facebook-Timeline angezeigt.

Mit einer entsprechend größeren Community und einem Video, welches vielleicht sogar noch Viral geteilt wird, erreiche ich bei Facebook ein vielfaches der Aufrufe, die ich sonst bei Youtube generiere. Dort hat mein letztes Snapchat-Video gerade mal 25 Aufrufe in 3 Wochen erhalten!

Hier seht Ihr meinen ersten Livestream bei Facebook:

Fazit

Auch wenn die Aufrufzahlen nun noch nicht der Hammer sind, lässt sich hier das Potential von Facebook-Live doch gut erkennen. Ich habe mir schon mehrere Format-Ideen zu Facebook-Live aufgeschrieben und werde dieses Medium innerhalb des FB-Universums einfach mal ausprobieren und verwenden.

Ich hoffe das vor allem die Wissenschaftskommunikation darauf anspringen wird und man einige tolle Facebook-Live-Events sehen kann. Ich glaube das hier wirklich viele Chancen liegen und man viele Menschen erreichen kann.

Zusatz: Facebook-Video in WordPress-Blog einbinden

Wer selbst einen Blog betreibt und sich seine Facebook-Video dort einbingen will, kann sich das PlugIn „Facebook Video Embed“ von Irfin Ansari laden. Nach der Aktivierung verwenden man einfach diesen Shortcode und hat sein Facebook-Video hier einfach reinverlinkt.

fbvideo link=“LINK-of-Facebook-video“ width=“XX“ height=“XX“ onlyvideo=“1″

Die eckigen Klammer aber nicht vergessen. Die müssen um diesen Codeschnipsel herum!

Viel Spaß beim Videodrehen und Embedden!

 

Quelle Titelbild: Hintergrund Vektor durch Freepik entwickelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.